Hier stelle ich einige Hunde vor, die mein Leben bereichert haben...

"Asco vom Glücksborn", 1984, Foto: Rolf Baumann
"Asco vom Glücksborn", 1984, Foto: Rolf Baumann

Asco vom Glücksborn


WT.: 25.09.1981

Deutscher Jagdterrier, gezüchtet von meinem Vater

Rolf Baumann, Helsa


Jagdeignungsprüfung, Herbst 1982, nicht bestanden

Zuchtprüfung, 30.04.1983, Langenhain, 1. Preis

Gebrauchsprüfung, 08. und 09.10.1983, Langenhain,

3.Preis

Formwert und Haarwert: vorzüglich


Asco war mein erster, eigener Hund. Schon seine Mutter "Jule vom Saukamp" habe ich im Alter von nur 12-13 Jahren ausgebildet. Mein Vater hatte nicht die Geduld dazu. Sicher war diese Ausbildung alles andere als perfekt. Immerhin hat sie als Terrier das Apportieren und die Schleppenarbeit gelernt.

"Buschka vom Wilden Eber", 1988
"Buschka vom Wilden Eber", 1988

Buschka vom Wilden Eber


WT.: 22.05.1984

Rauhhaarteckel, gezüchtet von Dr. Gisela Franke, Berlin


Vielseitigkeitsprüfung/Jugend, 30.03.1985,

Göttingen, 1.Preis, Tagessieger


Spurlautprüfung/Jugend, 21.04.1985, Böddiger,

1.Preis, Tagessieger



Schweißprüfung/Jugend, 20 Stunden-Fährte, Wilhelmshausen/Reinhardswald, 1.Preis, Tagessieger


Schweißprüfung, 20 Stunden-Fährte, Knüllwald, 1. Preis, Tagessieger


Schweißprüfung, 40 Stunden-Fährte, 01.09.1985, Harz, 1.Preis


Verbandsschweißprüfung, 20 Stunden-Fährte, 08.06.1986, Hessen-Suche des DTK, Raubach/Odenwald,

3a.Preis, "SWIII/"


Verbandsschweißprüfung, 20 Stunden-Fährte, 06.09.1986, Sauerland-Verbandsschweißprüfung, Ebbetal-Hersefeld,

2a.Preis, "SW II/"


Stöberpfüfung, 26.10.1986, Neuental, 1.Preis


Verbandschweißprüfung, Sachsenwaldsuche, 40 Stunden-Fährte, 11.10.1987, 1b.Preis, "SW/I"


Verbandsschweißprüfung, Landesjagdverband Hessen, Hoherodskopf, 40 Stunden-Fährte, 06.10.1990, 2. Preis, "SW/II"

Eintrag in das Deutsche Gebrauchshundestammbuch des JGHV "SW III,II/I,II"


Prüfung "Verhalten am Schwarzwild", 29.09.1991, Wriezen/Oderbruch, Note 4, bestanden


Zuchtschau 08.09.1985, Frankfurt am Main, "Sehr gut"


Buschka war der beste Jagdhund, den ich je hatte. Sie ist die Stammmutter meiner Rauhhaarteckelzucht "vom Kaufunger Wald" und bleibt unvergessen!

"Buschka vom Wilden Eber" mit meinem ersten, selbst gezogenen Welpen "Ambo vom Kaufunger Wald" nach dem Rüden "GS83, IACH 85 Hannes von Helvesiek", 1986, Fotos: Ulf F. Baumann
"Buschka vom Wilden Eber" mit meinem ersten, selbst gezogenen Welpen "Ambo vom Kaufunger Wald" nach dem Rüden "GS83, IACH 85 Hannes von Helvesiek", 1986, Fotos: Ulf F. Baumann

Ambo vom Kaufunger Wald


WT.: 11.04.1986

Rauhhaarteckel


Spurlautprüfung, 26.04.1987, Böddiger, 1.Preis, Tagessieger


Schweißprüfung, 08.09.1987, Söhrewald, 1.Preis, Tagessieger


Vielseitigkeitsprüfung, 20.09.1987, Niedenstein-Schauenburg, 2.Preis


Klubsiegerschau des DTK (VDH), 21.06.1987, Hamm/Westfalen, Jugendklasse, "Sehr gut"


Ambo war mein erster, selbst gezogener Teckel. Ein guter Jagdhund, da er vom Formwert leider nicht "Vorzüglich" war, habe ich ihn nicht in die Zucht genommen und als Jagdhund abgegeben.


Dunja vom Kaufunger Wald


WT.: 21.04.1989

Rauhaarteckel, leider kein Foto vorhanden


Spurlautprüfung/Jugend, 03.12.1989, Dungelbeck/Braunschweig, 3.Preis


Dunja wurde von meinen Eltern mit einem Jahr übernommen, da ich mein Studium begann und mir zwei Hunde reichten. Sie wurde später zur Zucht eingesetzt und hat gute Nachkommen gebracht. Selbst war sie nie erfolgreich auf Prüfungen. Als Jagdhund hat sie im Laufe der Jahre einen großen Jagdverstand entwickelt und meinem Vater viel Freude bereitet.


Es gab noch Hunde anderer Rassen wie eine Beaglehündin und eine Brandl Bracke. Die Teckel bildeten aber den Schwerpunkt meiner züchterischen Bestrebungen in dieser Zeit.